Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Alles, was Sie wissen müssen.
Neue Anwendungen, neue Entwicklungen, offene Stellen – hier erfahren Sie, was uns antreibt und umtreibt. Schauen Sie regelmäßig vorbei – oder besser noch: Abonnieren Sie unseren Newsletter. Dann haben Sie uns auf dem Schirm. Automatisch, wann immer es etwas Neues gibt.

Blog Data.

Intelligence Analytics Information.

Weitere Blogbeiträge

INNOnews.

Top aktuell und brandneu.

Weitere News ansehen

19. August 2019

Interview mit einem Newcomer.

Hi Nicole, magst du dich kurz vorstellen?

Hi, ich bin Nicole und arbeite seit ca. einem Monat als Personalreferentin bei INNO. Ich bin 45 Jahre alt, habe zwei Kinder in einem recht zeitintensiven Alter und wohne direkt am schönen Bodensee.

 

Du klingst heute echt gut gelaunt.

Ja, die Arbeit motiviert mich einfach, wenn ich sehe, Mensch die INNO wächst, wir brauchen Personal und da geht was. Das weckt dann meinen Ehrgeiz, den richtigen Menschen für unser Team zu finden (lach). Und ich glaube, wir sind jetzt bei der Assistenzstelle auf dem richtigen Weg.

 

Wie war denn dein erster Eindruck von INNO als du hier in die Tür reinkamst?

Also ich verlasse mich gerne auf mein Bauchgefühl und das war von Anfang an positiv. Damals als ich für das Vorstellungsgespräch hier war, habe ich zwei Stunden mit Sonja gesprochen. Dann habe ich noch Herrn Zerwes kennengelernt. Ich kann es gar nicht an irgendwelchen Fakten festmachen, es war einfach ein sehr angenehmes Gespräch und das hat sich jetzt auch in den ersten Wochen hier bestätigt. Ich war 14 Jahre in einem anderen Unternehmen beschäftigt. Natürlich ist hier einiges anders und man braucht auch Zeit, sich auf Neues einzulassen, aber ich fühle mich wohl und mir macht die Arbeit Spaß. Gerade auch im engen Team zu arbeiten finde ich sehr angenehm. Sonja steht immer bereit, wenn ich Fragen habe und hat mich von Anfang an als Gleichberechtigte teilhaben und mitarbeiten lassen.

 

Und was erwartest du noch so von INNO?

Da ich aus einer anderen Branche komme, wäre es wichtig, dass INNO mich weiter so gut unterstützt, damit ich noch tiefer in die Produktebene einsteigen kann. Bei den Bewerbergesprächen ist zwar auch immer jemand aus dem jeweiligen Bereich dabei, aber ich erwarte auch, dass ich mit der Zeit im fachlichen Wissen trittfester werde.

 

Wie hast du denn den Onboardingprozess wahrgenommen?

Schön fand ich den Empfang am ersten Tag. Man sitzt erst nochmal mit der Personalabteilung zusammen und bekommt allgemeine Informationen. Außerdem bekommt jeder einen Paten an die Seite mit dem man sich austauschen kann. Finde ich sehr passend.

Der Onboardingprozess ist schon eine sehr spannende Phase. Bei mir war es am Anfang gleich sehr intensiv. Zum einen durfte ich in meinem eigenen Onboarding meine Tätigkeiten und die Abläufe kennenlernen – alles war ja neu – und zum anderen dann die Herausforderung – aber im positiven Sinn – auch gleich in die laufende Prozessoptimierung des Onboardings einzusteigen.

 

Und welche weiteren Aufgaben hast du momentan noch außer Recruiting?

Das sind für mich momentan die Hauptaufgaben. Ich betreue gerade drei Stellen. An der vierten bin ich dran. Je nach Stelle ist eine intensivere Betreuung notwendig, wie zum Beispiel Active Sourcing. Da kommt auch mal ein persönliches Telefonat dabei heraus, was mehr Zeit in Anspruch nimmt, sich aber auch lohnt.

Zukünftig werde ich weitere spannende Themen, wie zum Beispiel die betriebliche Altersvorsorge übernehmen.

 

Entsprechen die Aufgaben dem, was du dir so vorgestellt hast?

Ja, auf jeden Fall. Ich habe eine Herausforderung gesucht und sie hier gefunden (lach).

 

Und wie kamst du auf INNO?

Ich habe die Stellenanzeige gesehen und die Beschreibung hat mich gereizt. INNO kannte ich vorher noch nicht, aber ich bin froh, die Firma gefunden zu haben. Die Kollegen sind nett und die Rahmenbedingungen echt positiv. Das Gleitzeitmodell ist für mich Luxus. Das hatte ich in der Vergangenheit nicht und dann merkt man erstmal, wie schön es ist, dass man ein bisschen flexibler sein kann. Gerade heute Morgen musste ich noch eines meiner Kinder zum Ausflug bringen und konnte meinen Arbeitstag einfach eine halbe Stunde nach hinten schieben.

Man merkt schon, dass hier gearbeitet wird. Jeder ist voll engagiert und möchte, dass wir erfolgreich sind und das finde ich schön und da will ich auch einfach dabei sein. Und egal, wie gestresst ein Kollege oder die Geschäftsleitung ist, sie nehmen sich trotzdem die Zeit, wenn man eine Frage hat.

 

Du hattest auch schon ein paar Highlights bei INNO. Möchtest du nochmal kurz was dazu erzählen?

Ja, die letzten Tage waren ein richtiges Highlight. Ich habe heute mein drittes Vorstellungsgespräch in dieser Woche. Das freut mich richtig, dass Bewerbungen – auch gute Bewerber – kommen und dass wir jetzt die Woche auch sehr interessante Gespräche geführt haben.

 

Das freut mich, dass es dir hier so gut gefällt und ich hoffe, dass es auch weiterhin für dich so positiv bei INNO weitergeht. Dann danke erstmal für das Gespräch!

Danke auch von meiner Seite für das nette Gespräch.

Mehr >>>

31. Juli 2019

Sommerloch? Nicht bei INNO.

Betriebsausflug Bogenschießen – INNO schafft ErINNOrungen.

 

Zum Teambuilding ging es dieses Jahr am 26. Juli 2019 ins schöne Deggenhausertal nach Lellwangen. Hier befindet sich ein Bogenparcours geführt von dem Ehepaar Allgaier. Auf dem hügeligen Gelände mit Blick auf das umliegende Land durften wir uns – das INNO-Team – bei 35 °C an 26 Stationen mit 45 Zielen, aufgeteilt in zwei Parcours, austoben.

 

Nach der Ausstattung mit Pfeil und Bogen, einer Einweisung in das intuitive Bogenschießen, die Sicherheitsmaßnahmen und die richtige Technik, konnten wir unser Können am Einschießstand erproben und verbessern. 21 Bögen und 126 Pfeile für uns 21 INNO-Kollegen. Neben sich immer ein Helfer, der einem in geübter Manier ein Gefühl für Pfeil und Bogen und die richtige Körperhaltung vermittelte.

 

Sobald sich alle sicher fühlten und man hier und da noch ein Pläuschchen gehalten hatte, gab‘s erst einmal einen kleinen Snack zur Stärkung, bevor es auf den teils sonnigen, teils schattigen Parkour am Waldrand ging.

Aufgeteilt in vier Teams wurden wir in die Parcoursregeln eingewiesen und den Startstationen zugeteilt.

 

Dann ging es los. Fröhlich stapften wir durch das hohe Gras zur ersten Station. Dort angekommen stellten wir uns an den blauen oder weißen Pfeiler und visierten unser Ziel an. Vom Fuchs, bis zum Luchs, von Eule bis zum Hirsch über Tiger, Wildschwein, Enten und Gänse. Jegliche Tierarten waren vertreten – aus Kunststoff versteht sich, aber in lebensechter Größe. Herausforderung angenommen. Kopf aus, Intuition an. Pfeil ziehen, anlegen, zielen, Schuss. Drei Mal, dann kam der nächste.

 

Obwohl die Sonne langsam anfing zu brennen, genossen wir die Freiheit, das Beisammensein und den Spaß. Hauptsächliche Beschäftigung: Schatten suchen, schießen und Pfeile einsammeln. Wenn‘s mal ganz doof lief, mussten wir etwas länger nach einem Pfeil suchen. Diese Schlingel bohrten sich nämlich gerne ganz flach in die Erde, sodass sie im hohen Gras kaum noch zu finden waren. Aber auch das stärkte den Teamgeist. Barfuß liefen wir solange über das Gras, bis man den Pfeil zwischen seinen Zehen spürte. Das kühlte zumindest die unteren Extremitäten.

 

Nach sechs Stunden in der Natur hatte auch das letzte Team den Parcours gemeistert. Alle fühlten sich erschöpft, aber glücklich. Ein weiterer Tag mit schönen Erinnerungen.

Mehr >>>

23. Juli 2019

News von den .RUNNERS

Stärkste INNO-Mannschaft aller Zeiten beim Wielemer Viertele.

Am 05. Juli 2019 stand das erste läuferische Saisonhighlight auf dem Plan: Das Wielemer Viertele. Die kleine aber feine Veranstaltung in Mittelstenweiler ist jedes Jahr das Finale des Linzgau Lauf-Cups. Sie umfasst neben dem sportlichen Aspekt auch einen gemütlichen Teil im Rahmen eines Dorffestes.

13 INNO-Kollegen konnten sich für die Teilnahme motivieren: Acht Starter beim 10 Kilometer-Lauf, vier Kollegen traten für die 5 Kilometer an und eine INNO-Kollegin ließ, wie jedes Jahr, die Stöcke beim Nordic Walking glühen. Trotz der nach wie vor extremen Temperaturen (30°C) haben alle Teilnehmer wacker gekämpft.

Im Linzgau Lauf-Cup sind folgende Erfolge zu verbuchen: Elisabeth sicherte sich den Gesamtsieg bei den Frauen. Marco erreichte die Top 5 der Altersklasse M und auch Gert und Volker kamen ebenfalls gut platziert in die Lauf-Cup-Wertung, für die eine konsequente Teilnahme an allen drei Läufen erforderlich ist.

Der Linzgau Lauf- Cup war für die Runners ein erfolgreicher Start in das Laufjahr – die nächsten Ziele folgen!

 

Die Ergebnisse des Wielemer Viertels vom Linzgau Lauf-Cub im Detail.

Viertele: 10 Kilometer-Lauf.

Name

Zeit

Gesamtrang (M/W)

AK-Rang

Elisabeth

44:21

17 /3. Frau

1

Marco

47:28

36

5

Peter

49:00

50

9

Celso

49:50

58

12

Gert

50:17

61

12

Volker

54:56

89

16

Manuel

59:16

114

20

Sonja

1:01:25

129

8

 

Achtele: 5 Kilometer-Lauf.

Name

Zeit

Gesamtrang (M/W)

anonym

23:13

7

Nicole

28:18

41 /11. Frau

Christian

28:26

44

Lars

34:33

94

 

Achtele: 5 Kilometer-Walking 

Name

Zeit

Gesamtrang (M/W)

anonym

45:45

27

Mehr >>>

12. Juli 2019

News von den .RUNNERS

Jubiläumslauf in Ravensburg mit starker INNO-Beteiligung

Am 29. Juni 2019 starteten fünf INNO-Runners beim 30. Ravensburger Stadtlauf. Über 700 Läufer. Vier Runden durch die innere Stadt. Insgesamt 10 km. Bei einer Temperatur von 35°C eine besondere Herausforderung.

Die INNO stellte, wie schon im letzten Jahr, eine kleine aber feine Mannschaft, die sich hervorragend schlug. Elisabeth konnte neuerlich einen Top Ten Platz bei den Frauen erlaufen und erreichte in der Altersklasse das Stockerl. Peter und Marco lieferten sich ein knappes Duell: Beim Schlosslauf hatte Marco noch die Nase vorne, dieses Mal platzierte sich Peter knapp vor ihm. Das INNO-interne Ranking bleibt somit bei jedem Lauf spannend! 😉 In der Mannschaftswertung erliefen Peter, Marco und Gert den 25. Rang von über 70 angetretenen Teams.

Die Ergebnisse von „Ravensburg läuft“ im Detail:

10km (774 Starter)

Name

Zeit

Gesamtrang

AK-Rang

Elisabeth

44:05

65./9. Frau

3 (W30)

Peter

49:55

190

27 (M35)

Marco

50:01

195

36 (M)

Gert

52:11

225

15 (M55)

Raphi

1:01:36

461

94 (M)

 

Bereits am Freitag, den 05.07. stand der nächste Wettkampf an:

Das Wielemer Viertele in Mittelstenweiler war zugleich das Finale des Linzgau-Cups und der erste Saisonhöhepunkt der Lauftreff-Truppe. Dieses Jahr haben sich 13 Kollegen angemeldet – neue INNO-Rekordbeteiligung!

Mehr >>>

01. Juli 2019

INNOmeldung.

INNO bei der ISS WORLD Europe in Prag.

 

Die INNOSYSTEC GmbH ist viel unterwegs. Als zuverlässiger und kompetenter Partner konnten Sie uns vom 28. bis zum 30. Mai 2019 auf der ISS WORLD EUROPE in Prag antreffen. Hier treffen sich Partner und Kunden auf der wichtigsten Branchenmesse in Europa. Natürlich haben auch wir von der INNOSYSTEC GmbH nach Neuheiten und den interessantesten Entwicklungen im Sicherheitsbereich geschaut.

 

Die ISS in Prag ist die weltweit größte Versammlung regionaler Analysten für Strafverfolgung, Geheimdienste und innere Sicherheit, Telekommunikation sowie Ermittler für Finanzkriminalität, die für Ermittlungen gegen Cyber-Kriminalität, elektronische Überwachung und Informationsbeschaffung zuständig sind.

Mehr >>>

27. Juni 2019

INNOmeldung.

INNO verstärkt Geschäftsführung um zweiten CEO.

 

.INNO  richtet alle Kräfte konsequent auf Wachstum aus. Um diese Strategie optimal umzusetzen, hat sich der Big Data Spezialist aus Salem am Bodensee entschieden, die Geschäftsführung durch einen zweiten CEO mit den Schwerpunkten Sales und Marketing zu verstärken. Interimistisch wird diese neue Position besetzt durch Nico Scharfe, Geschäftsführer der PLATH GmbH. Die Geschäftsführer sind in Personalunion auch Gesellschafter.

 

Der Firmengründer und Geschäftsführer Peter Zerwes steuert den Wachstumskurs ab sofort mit seinem Fokus auf Technology und Operations.

Mehr >>>

19. Juni 2019

Your IT-company.

EW in Stockholm – INNO war dabei.

Vom 13. bis zum 15. Mai 2019 präsentierte sich die INNOSYSTEC GmbH mit ihren IT-Lösungen für Big Data Management auf der Electromagnetic Warfare (EW) Messe in Stockholm. Bei der vom AOC-Verband ausgerichteten Messe hielt unser CSO (Chief Sales Officer) Axel Möhring mit Unterstützung unseres Technical Sales Engineers Lars Schuler die Stellung. Am Stand der Plath Group vertraten sie unser Softwarelösungen des Unternehmens INNO.

 

Innovation und Repräsentation auf der EW.

Auf der EW präsentieren sich Unternehmen mit ihren Innovationen und neusten Technologien in der Electromagnetic Warefare Branche. INNO als Softwarelieferant zur Kontrolle und Koordination von riesigen Datenmengen darf hier natürlich nicht fehlen. Wichtiger Bestandteil der EW: das Netzwerk ausbauen. Kontakte knüpfen, sich über den neusten Stand der Technik informieren und ein Teil der EW-Community sein. Aussteller sowie Militärführern und Entscheidungsträger der Regierung tauschen sich aus und besuchen die angebotenen Konferenzen und Workshops. Mitten unter ihnen INNO als ein innovatives, mittelständisches Software-Unternehmen für Big Data Management. Mit 70 Kollegen arbeitet INNO an IT-Lösungen, die große Datenmengen systematisieren, aufbereiten und die Basis dafür liefert, Erkenntnisse zu gewinnen sowie sie mit anderen zu teilen. Damit leisten wir auch hier bei der EW einen Beitrag zum Erhalt des Friedens und zum Schutz von Menschenleben.

 

Menschenleben schützen.

Schutz von Menschenleben steht bei uns ganz oben auf der Agenda. Krieg, Terror, Korruption und Wirtschaftskriminalität. Die Schnelllebigkeit und neuste Technologien bieten ungeahnte Möglichkeiten. Auf der anderen Seite führen sie aber auch zu einer zunehmenden Unkontrollierbarkeit bis hin zu ernst zu nehmenden Bedrohungen. Eine Herausforderung für Unternehmen wie unseres – wie INNO. Mit unseren IT-Lösungen bieten wir die Möglichkeit die Herausforderung anzunehmen und Unkontrollierbares kontrollierbar zu machen. Die EW ist die ideale Plattform um zu zeigen, was INNO kann. Hier stellen Unternehmen ihre IT-Lösungen vor, die es ermöglichen, sich an die heutige und künftige Friedenswahrung im internationalen Bereich anzupassen und somit Menschenleben zu schützen. Ein wichtiger Teil besteht darin, die elektronische Kriegsführung flexibel und innovativ zu gestalten. Das beginnt bei der Forschung an Universitäten und Hochschulen, geht über die Herstellung und Integratoren bis hin zu Entscheidungsinstanzen in Regierungen und gelangt zuletzt in die operativen Bereiche. Die EW bietet INNO die Möglichkeit der Zusammenarbeit mit internationalen Verbündeten, die unsere Werte teilen.

 

Und die PLATH Group?

Zusammenarbeit leistet INNO auch durch ihr Unternehmenskonzept. Denn die INNOSYSTEC GmbH ist Teil der PLATH Group. Diese ist ein Zusammenschluss aus mittelständischen Unternehmen, die sich mit den gesellschaftlich relevanten Themen, wie Kommunikationsinformationen und Schutz von Menschenleben auseinandersetzen. Jedes Unternehmen der Plath Group ist Experte auf ihrem jeweiligen Fachgebiet. Dieser Zusammenschluss mit über 500 Mitarbeitern ermöglicht uns Wissen zu vereinen sowie schnell, flexibel und professionell zu arbeiten.

Mehr >>>

22. Mai 2019

Looking for freedom?

Connect Firmenkontaktmesse – INNO war dabei.

Auch in diesem Jahr war INNO wieder auf der Firmenkontaktmesse Connect. Am 15. Mai 2019 folgten Sonja, Laura und Mario dem Ruf der HTWG Konstanz. Hier ging das INNO-Team auf die Suche nach neuen Gesichtern für unsere INNO-Crew. Die Aufgaben dabei: Gute Laune versprühen und unsere Arbeit in der Sicherheitsbranche erklären. Das führte zu einigen Gesprächen mit den anwesenden Studenten. Manche suchten nach Praktikantenstellen, andere hielten Ausschau nach einem geeigneten Unternehmen für ihre Bachelor- oder Masterarbeit. Damit stand INNO auf dem Prüfstand.


INNO wächst.

Aufgrund unseres Wachstums bieten wir viele Möglichkeiten, die eigene Karriere bei INNO zu starten oder weiterzuentwickeln. Unser Angebot? Vielfältig. Ob Software- oder Web Application Entwickler, Systemadministrator oder Data Scientist, wir bieten Jobs in allen möglichen Bereichen. Berufserfahrene, aber auch Berufseinsteiger sind gerne gesehen. Interessiert? An unserem Standort in Salem am Bodensee arbeiten wir in einer der schönsten Gegenden Deutschlands. Freiheit im Berufsleben? Das bieten wir bei INNO: Homeoffice, flexible Arbeitszeiten und vieles mehr. Und das Beste: Unter Gleichgesinnten. Lust auf einen Zocker- oder Spieleabend? Oder doch lieber Sport? Immer gerne. Wir sind nicht nur bei der Arbeit ein super Team.


Now you know.

Und wer sind wir nun? Die INNOSYSTEC GmbH als ein mittelständisches Software-Unternehmen bietet Lösungen, um große Datenmengen zu systematisieren und so aufzubereiten, dass daraus informativ nachhaltige und relevante Erkenntnisse resultieren. Interessiert? Bewerben Sie sich. Wir freuen uns auf Verstärkung!

Mehr >>>

Kontaktformular ausfüllen und Whitepaper anfordern.

*Gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

Erforderlich
Erforderlich

Kontaktformular ausfüllen und Newsletter anfordern.

*Gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

Erforderlich
Erforderlich
Erforderlich
Erforderlich
Erforderlich
Erforderlich