31. Juli 2019

Sommerloch? Nicht bei INNO.

Betriebsausflug Bogenschießen – INNO schafft ErINNOrungen.

 

Zum Teambuilding ging es dieses Jahr am 26. Juli 2019 ins schöne Deggenhausertal nach Lellwangen. Hier befindet sich ein Bogenparcours geführt von dem Ehepaar Allgaier. Auf dem hügeligen Gelände mit Blick auf das umliegende Land durften wir uns – das INNO-Team – bei 35 °C an 26 Stationen mit 45 Zielen, aufgeteilt in zwei Parcours, austoben.

 

Nach der Ausstattung mit Pfeil und Bogen, einer Einweisung in das intuitive Bogenschießen, die Sicherheitsmaßnahmen und die richtige Technik, konnten wir unser Können am Einschießstand erproben und verbessern. 21 Bögen und 126 Pfeile für uns 21 INNO-Kollegen. Neben sich immer ein Helfer, der einem in geübter Manier ein Gefühl für Pfeil und Bogen und die richtige Körperhaltung vermittelte.

 

Sobald sich alle sicher fühlten und man hier und da noch ein Pläuschchen gehalten hatte, gab‘s erst einmal einen kleinen Snack zur Stärkung, bevor es auf den teils sonnigen, teils schattigen Parkour am Waldrand ging.

Aufgeteilt in vier Teams wurden wir in die Parcoursregeln eingewiesen und den Startstationen zugeteilt.

 

Dann ging es los. Fröhlich stapften wir durch das hohe Gras zur ersten Station. Dort angekommen stellten wir uns an den blauen oder weißen Pfeiler und visierten unser Ziel an. Vom Fuchs, bis zum Luchs, von Eule bis zum Hirsch über Tiger, Wildschwein, Enten und Gänse. Jegliche Tierarten waren vertreten – aus Kunststoff versteht sich, aber in lebensechter Größe. Herausforderung angenommen. Kopf aus, Intuition an. Pfeil ziehen, anlegen, zielen, Schuss. Drei Mal, dann kam der nächste.

 

Obwohl die Sonne langsam anfing zu brennen, genossen wir die Freiheit, das Beisammensein und den Spaß. Hauptsächliche Beschäftigung: Schatten suchen, schießen und Pfeile einsammeln. Wenn‘s mal ganz doof lief, mussten wir etwas länger nach einem Pfeil suchen. Diese Schlingel bohrten sich nämlich gerne ganz flach in die Erde, sodass sie im hohen Gras kaum noch zu finden waren. Aber auch das stärkte den Teamgeist. Barfuß liefen wir solange über das Gras, bis man den Pfeil zwischen seinen Zehen spürte. Das kühlte zumindest die unteren Extremitäten.

 

Nach sechs Stunden in der Natur hatte auch das letzte Team den Parcours gemeistert. Alle fühlten sich erschöpft, aber glücklich. Ein weiterer Tag mit schönen Erinnerungen.

<< Zurück < Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag >

Kontaktformular ausfüllen und Whitepaper anfordern.

*Gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

Erforderlich
Erforderlich

Kontaktformular ausfüllen und Newsletter anfordern.

*Gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

Erforderlich
Erforderlich
Erforderlich
Erforderlich
Erforderlich
Erforderlich